Drucken | Scannen | Kopieren | Faxen
Ihr Servicepartner rund ums Drucken
www.oehmeedv.de

Aktuelles

Die IT-Infrastruktur - 5 Tipps für Ihre Netzwerkausstattung - 29.09.2017
Netzwerkausstattung

IT-Infrastruktur

Was ist bei einer Netzwerkausstattung zu beachten und welche Fehler können vermieden werden? Wir geben Ihnen 5 Tipps.

Sie ist in jedem Unternehmen unabdingbar und bereitet doch oftmals die meisten Probleme - die IT-Infrastruktur. Dazu gehört neben Hardware-Komponenten wie Servern, Arbeitsplatzrechnern, Netzwerken und Telekommunikationssystemen auch die entsprechende Software.

Wir geben Ihnen 5 Tipps wie Sie Ihr Netzwerk erfolgreich ausstatten.


1. Erst planen - Dann kaufen

Immer wieder führen Unternehmen zunächst die notwendigen Komponenten der eigenen Netzwerkstruktur ein. „Wir müssen ja erstmal arbeiten können.“ steht oft über einem ganzheitlichen Konzept. Diese Ansicht ist verständlich, da die Ausstattung, besonders wenn es um eine Ersteinrichtung geht, teuer werden kann. Dabei wird jedoch übersehen, dass wenn das Netzwerk ausgebaut werden soll einige dieser Komponenten nicht mit den neuen zusammenpassen beziehungsweise die für den Einstieg gekauften Komponenten schnell nicht mehr ausreichen.

Wurde beispielsweise ein günstiger Netzwerkspeicher gekauft um Kosten zu sparen, merkt man schnell, dass diese Lösung bald an ihre Grenzen kommt. Das hat sehr lange Wartezeiten durch die zu niedrige Datenüberragungsrate zur Folge. Durch die technische Umstellung auf die tatsächlichen Bedürfnisse kommen neue Kosten hinzu, die vermieden werden können.

Wir raten erst einen genauen Plan aufzustellen, was Sie in Ihren Unternehmen vorhaben. Welche Arbeiten fallen an? Welche Hard- und Software benötigen Sie zur optimalen Bearbeitung dieser Aufgaben? Bedenken Sie auch, dass sich Ihr Unternehmen womöglich vergrößert und somit neue Kapazitäten benötigt werden. Können Sie Ihre Infrastruktur einfach erweitern oder würden Sie in einigen Punkten neue Hardware benötigen? Setzen Sie sich ein Ziel was Sie in 5 Jahren erreichen wollen und legen Sie die Grundsteine für diese Entwicklung auch in Ihrer IT-Struktur.

2. Versuchen Sie nicht alles allein machen zu wollen

Vielleicht arbeiten Sie im Personalwesen, in der Maschinenbaubranche oder führen ein Unternehmen im Gesundheitswesen. Egal auf welchem Gebiet – Sie sind Spezialist darin. Verlangen Sie nicht von sich selbst Ihre gesamte IT richtig zu planen und auszustatten. Wichtig ist wie im ersten Punkt zu wissen was Sie vorhaben und wo Sie hin wollen. Überlassen Sie die Planung einem IT-Dienstleister. Dieser stellt ein Gesamtkonzept auf, welches Ihren Anforderungen entspricht.

3. Prüfen Sie Fördermöglichkeiten

Haben Sie ein Konzept von einem IT-Spezialisten vorliegen können Sie damit verschiedene Förderprogramme prüfen. So können Sie Geld sparen ohne auf wichtige Komponenten Ihrer Netzwerkstruktur verzichten oder auf minderwertige Hardware zurückgreifen zu müssen.

4. Pflegen Sie Ihr Netzwerk

Warten Sie nicht bis auch das letzte Lämpchen Ihres Servers ausgeht. Wenn Sie zu lang warten und es zu erheblichen Wartungsarbeiten kommt, kostet das nicht nur mehr Geld, eventuell sind Sie dann auch arbeitsunfähig. Lassen Sie deshalb Ihre Hard- und Software regelmäßig warten und Ausfälle zeitnah beheben. Sinnvoll kann auch ein Wartungsvertrag sein. In diesem Fall binden Sie ein Unternehmen an sich, welches bei Ausfällen und Störungen zur Stelle ist. Oft macht sich das auch in den Kosten bezahlt. Ein Wartungsvertrag deckt sämtliche Arbeiten mit einem pauschalen Monatsbeitrag ab. So müssen Sie nicht dreimal überlegen ob Sie einen Techniker rufen, den Sie für jede Arbeitsstunde bezahlen.

5. Denken Sie an Ihre Sicherheit

Sicherheit meint hier sowohl die Ihres Netzwerkes als auch Sie als Person und Ihrer Mitarbeiter. Es gibt verschiedene Security- und Datensicherungs-Software die für ein Unternehmen unabdingbar sind. Bei der Auswahl der geeigneten Lösung kann Ihnen Ihr IT-Dienstleister helfen.
Nun zur personellen Sicherheit. Was oft nicht bedacht wird ist, dass Hardware einer Prüfungsplicht unterliegt – der sogenannten VDE Prüfung. Diese kontrolliert die elektronische Funktion und Sicherheit von ortveränderlichen Anlagen. Diese Pflicht muss regelmäßig aber auch vor Inbetriebnahme erfolgen. Wird dies nicht getan erlischt zudem der Versicherungsschutz.

>>Weitere Informationen zur VDE-Prüfung

 

Benötigen Sie Hilfe?

Unser Service verspricht Ihnen von Anfang bis Ende bestmögliche Betreuung. Wir bieten Ihnen neben der Beratung auch die Planung, Installation, den Ausbau sowie zu guter Letzt die Wartung Ihrer IT-Infrastruktur an. Unsere Leistungen umfassen dabei folgende Bereiche:

  • Konzepterstellung
  • Netzwerk und Verkabelung
  • Support und Pflege
  • Dokumentation
  • Auswahl und Lieferung entsprechender Hard- und Software
  • Telekommunikation
  • Mobility und Software-Entwicklung
  • IT-Sicherheit
  • VDE-Prüfung

Verlassen Sie sich auf unsere langjährige Erfahrung in der Netzwerkadministration und überlassen Sie uns die Betreuung Ihrer Netzwerke.

 

 

 

 

 

Kontaktieren Sie uns:

Haben Sie noch Fragen? Dann senden Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns unter 0371 / 45 05 2-0 an.